Die Bewohner des Seniorenheims Bergfried, die die Nixe im Oktober bei sich zu Gast hatten, haben sich mit ihr beschäftigt. Sie haben ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und sich etwas ausgedacht. Sie haben über das Leben einer Nixe sinniert, über mögliche Schwierigkeiten, Wünsche, Hoffnungen. Den Text, der dabei entstanden ist, möchten wir hier vorstellen:

Findet die Nixe einen Nixenmann?

Ungefähr vier Wochen war die NIxe im Oktober bei uns im Seniorenheim Bergfried zu Gast. Wir haben sie betrachtet, bestaunt und ihr zugehört. Sie brauchte mal eine Pause,  lebte ewig im Wasser, Zeit, um Luft zu holen.
Vielleicht sucht sie einen Nixenmann?

Sie ist selbst eine seltene Schönheit. So sollte er vielleicht passend dazu einen Fischkörper mit Schuppen in herrlich schillernden, bunten Farben und Haare in einem attraktiven Grün haben – lange wehende Haare, wie wogende Grashalme im Wasser…
Sie würden gut zusammen passen, finden wir.

Wir wunderten uns ein wenig, dass sie in einem Boot kam, statt einfach nur zu schwimmen, und dass das Boot dann auch noch fahrbar ist. Sie scheint ja wirklich überall hinkommen zu wollen und weite Entfernungen zurückzulegen. So ist sie sicher auch von weiter hergekommen und nicht einfach nur von Hamburg zu uns geschwommen…

Doch wir ahnen die Erklärung: Es ist oft nicht so einfach, einen passenden Mann zu finden und bedarf manchmal weiter Reisen, vieler Abenteuer und einer großen Offenheit….. und Mut für diese Suche.

Die Bewohner unseres Hauses wünschen der NIxe, dass sie das Glück in ihrer Nixenwelt findet und dass Schutznixen sie begleiteten,
dass ihr Glaube an das Gute nicht enttäuscht wird,
dass warme Sonnenstrahlen sie erfreuen werden,
dass es viele Überraschungen in ihrem Leben gibt,
dass sie Geduld hat, wenn es mal nicht so läuft (oder schwimmt),
dass die Abenteuer dieser Reise ihr Nixenleben bereichern,
dass sie bei jeder Station gute Freunde findet und…..

wenn sie ihren Nixenmann findet…., möge die Lieben halten!!!