Die große Fracht des Sommers ist verladen
Die letzte Freud‘ an Bord gehievt
Den Zug begleiten nun die Raben
Der Reise Ziel noch ungewiss

Das Mittagsläuten ist vorüber
Wir alle legen uns zum Schlafe hin
Im Traum, so hoffen wir, kehrt wieder
der langen Reise Freud‘ und Sinn

Die große Fracht des Sommers ist verladen
Manch Kist an Bord stinkt meilenweit
Noch liegt der Nebel über allem
Sind wir zum Öffnen schon bereit?

 

 

(frei nach Ingeborg Bachmann ‚Die große Fracht‘)

Wir haben heute die Nixe zum Rathaus gezogen. Zum Haus der Politik.
Sie kann nur einen Symbolcharakter einnehmen dort. Und wofür sie Symbol sein kann, überlasse ich jedem Betrachter selbst.

Es ist Zeit, nachzudenken –  für uns alle. Über Vieles.
Über uns selber. Über unsere Leben, die wir leben. Über unsere Bedürfnisse, vielleicht auch unsere Ansprüche.
Darüber, wie wir uns selber vertreten und uns vertreten lassen durch die Politik.

Vielleicht ist es auch Zeit, sich vorzustellen, wie alles sein könnte, denn jedes Haus wird zuvor im Geiste errichtet.

(Ria Wahlen-Cordes)