Als wir mit dem Nixenprojekt begannen, habe ich viel recherchiert zur Frage: Was versteht man alles unter dem Begriff Nixe?
Wir kennen die Sirenen, die sphärische Klänge absondern, im Grunde unsichtbar sind und Seeleute in ihren Bann ziehen, sie verrückt machen, sodass sie ihre Schiffe auf ein Riff zusteuern und daran zerschellen – hier ist die Frau in ihrer Unberechenbarkeit, ihrer Irrationalität und damit als Gefahr beschrieben, die sie immer für den Männerverstand darstellte.
Wir kennen die kleine Meerjungfrau von Andersen, die sich unsterblich in einen Menschenmann verliebt – hier haben wir die kleine, junge Romantikerin, die den Mann als Schutz- und Partner benötigt, mit der der Mann aber nicht wirklich viel anfangen kann.
Und dann fand ich in meinem alten Stowasser (lateinisch-deutsches Schulwörterbuch) noch Di Nixi, die Göttinnen der Geburt.
„Sie, die Kinder ans Licht bringt“.
Eine Darstellung dieser Geburtsgöttinnen als 3er-Gruppe mit der Bezeichnung Di Nixi befindet sich auf dem Kapitol in Rom.

Hier nun also haben wir es, unter derselben Bezeichnung „Nixe“, mit einer Gottheit zu tun, die die Hüterin der Schwelle zum Leben ist. Hier geht es um den Teil der Frau, die die Gebärende ist. Nitor, niti, nixus – aufrechterhalten, arbeiten, gebären – das ist der Ursprung des Wortes mit seinen Bedeutungen.
Aufrechterhalten – Das Leben selber in seiner sich ständig erneuernden Form wird aufrechterhalten.
Arbeiten – Das Hervorbringen des Lebens ist Schwerstarbeit, die ein Mann niemals wird ermessen oder uns Frauen abnehmen können.
Gebären – HIer wird etwas ganz Neues hervorgebracht und im übertragenen Sinne geht es beim Gebären auch um Geschöpfe des Geistes, der Kreativität. Beim Etwas ganz Neues in die Welt bringen sollen die Di Nixi helfen, Schutz gewähren und Unheil abhalten.

Unsere Nixe verkörpert mehr als nur eine kleine Märchengestalt, mit der sich ein paar Verrückte von kindlichem Gemüt beschäftigen. Unsere Nixe ist Sinnbild für Frauengestalten der Geschichte dieser Welt, Urbild verschiedener Frauentypen und Urbild des weiblichen Elements auf der Erde.