Nun klappt es also doch noch! Die Nixe geht zum Rathaus nach Steinkirchen.
Eigentlich sollte sie im April schon dort ankommen, aber da war die Welt – zum ersten Mal in dieser Weise – gerade ver-rückt. Alles Gewohnte wurde von seinem Platz verwiesen. Ganz neue Umstände, in denen wir uns alle wiederfanden. Und jeder musste versuchen, sich darin zurecht zu finden, seinen Weg darin einzuschlagen.

Inzwischen haben wir gelernt, mit neuen Regeln umzugehen, haben uns angepasst und unser soziales Gewissen geschult. Wer ist eigentlich der Lehrer für das eigene Gewissen? Welche Instanz frage ich da um Rat, wenn es MEIN Gewissen betrifft? Ist das Ge-Wissen etwa tatsächlich mit Wissen verknüpft? Muss doch irgendwie, warum heißt es sonst so?

Aber was schreibe ich denn da? Es ist doch nicht die Zeit für philosophische Betrachtungen gerade. Es ist die Zeit für viro-logische Politik. Und nach den gültigen Parametern dieses Feldes befinden wir uns im Alten Land gerade in einer gelben Zone, wo man noch unter Einhaltung allseits bekannter Vorkehrungen eine Nixe durch die Gegend ziehen und sie beim Rathaus abstellen darf.

Und genau das wollen wir an diesem Samstag, dem 31. Oktober, tun.
Wir treffen uns um 11.30 Uhr in der Wetternstraße 15 in Steinkirchen bei Sonja und Sebastian Zinke. Das Rathaus erwartet uns um 12 h.

Wer also nach den vergangenen sieben Monaten noch Lust in sich verspürt, die alte Nixenbegleiter-Freude wieder aufleben zu lassen, der schließe sich uns an. Alle sind herzlich eingeladen zu dieser open air – Veranstaltung. Steinkirchen ist groß genug, um Abstände zu wahren und das Gewissen nicht in Bedrängnis zu bringen.

Wir freuen uns auf euch.
Ria Wahlen-Cordes
(Nixe im Sand von Ingeborg Theuerkauf)